A-Team in Walsrode

Am Samstag starten die Blau-Weissen voll fokussiert in den Wettkampftag und konnten sich schon in der Stellprobe am Morgen die Sicherheit auf dem Parkett für den Abend holen. Bereits in der Vorrunde verlief die anspruchsvolle Choreografie fehlerfrei und wurde vom fast schon heimischen Publikum in Walsrode begeistert aufgenommen. Die Mannschaft dankt den so zahlreich mitgereisten Fans für die großartige Unterstützung! Nach einer intensiven Videoanalyse startete die Mannschaft an zweiter Stelle in die Finalrunde und konnte auch hier eine sehr gute Leistung abrufen​ Mit der abschließenden Wertung 3332333 des dritten der fünf Ligaturniere durfte sich unser A-Team über den dritten Platz freuen. Auch diesmal fand sich wieder eine Zwei in der Wertung, gewertet vom erfolgreichen Trainer Rüdiger Knaak (Braunschweiger TSC). Sieger des Turniers wurde abermals das Team vom Grün-Gold-Club Bremen vor der Formationsgemeinschaft aus Bochum/Velbert. Auf Rang Vier liegt die Tanzsportgemeinschaft Bremerhaven. Für eine Überraschung sorgte die Mannschaft aus Walsrode, die sich bei ihrem Heimturnier von Platz acht auf Platz sechs verbessern konnte.

Wochenblatt vom 13.02.2018

Buchholzer haben Nordfinale erreicht

 
Das erfolgreiche Buchholzer Tanzpaar Celine Balthasar und Tilman Levine (re.) bei der Siegerehrung (Foto: privat)

TANZSPORT: Timan Levine und Celine Balthasar erreichte im hochkarätigen Teilnehmerfeld Platz sechs

(cc). Nach dem erfolgreichen Heimturnier der Buchholzer Lateinformationen in der Nordheidehalle stand auch das vergangenen Wochenende ganz im Zeichen des Tanzsports. Als erstes Highlight in der Einzeldisziplin richtete der Savoy Norderstedt die Nordmeisterschaften der beiden höchsten Lateinklassen A und S aus. Mit am Start waren  die beiden Paare Madlen Lüdemann und  Malte Buck sowie Tilman Levine und Celine Balthasar von Blau-Weiss Buchholz in der A-Klasse.
„Für das Paar Lüdemann/ Buck war dieser Wettkampf eine erste Standortbestimmung, da die beiden erst seit wenigen Wochen zusammen tanzen. Der 16. von insgesamt 24 Startern war ein erster Achtungserfolg, der Einzug in das Semi-Finale war nach der kurzen Vorbereitung noch nicht möglich“, berichtete die Buchholzer Cheftrainerin Franziska Becker. Tilman Levine und seine Partnerin Celine Balthasar zeigten sehr gutes Tanzen und wussten auch die Wertungsrichter zu überzeugen. Das Duo erreichte das Finale im starken Nordfeld und wurden Sechste. „Die Tendenz nach oben wurde den beiden durch etliche bessere Einzelwertungen versüsst, wir sind sehr zufrieden mit dem Einzug in dieses starke Finale“, lobte Franziska Becker.
Fast zeitgleich startete die Buchholzer B-Formation zu ihrem dritten Ligaturnier in Ludwigsburg. Nach dem hervorragenden vierten Platz, wollte die Mannschaft natürlich wieder in das Finale einziehen und sich erneut beweisen. Obwohl die Trainingsvorbereitung sehr gut lief, wurde das Team von der grassierenden Grippewelle hart getroffen, sodass kurzfristig im Training umgestellt werden musste. Zudem wurde kurz vor Beginn des Wettkampfs bekannt, dass Lia Heise das Turnier nicht tanzen kann. Jasmin Andreaßon ,musste in Windeseile fit gemacht werden und auf der ihr unbekannten Position mit Jan Viehof tanzen. „Dementsprechend nervös startete die Mannschaft in die Vorrunde, bei der nicht alles glatt lief,“ berichtet Franziska Becker. Die mitgereisten Trainer Nick Dieckmann und Alina Nygaard verstanden es aber, die Mannschaft auf Kurs zu bringen. Am Ende erreichte die Mannschaft das Finale. In diesem konnte das Team dann befreiter auftanzen und präsentierte die Choreographie „The Team“ deutlich sicherer und mit mehr Ausstrahlung. „Die Tageswertung 35555 war dafür der Lohn, denn sie haben eine tolle Teamleistung präsentiert. Das Ludwigsburger Turnier wurde von der FG Aachen-Düsseldorf gewonnen, das gemeinsam mit dem zweitplazierten A-Team des TSC Residenz Ludwigsburg in der nächsten Saison in der 1. Bundesliga starten wird. Die Aufsteiger-Mannschaft aus Bietigheim verteidigte den dritten Platz. Das kleine Finale gewann das Team aus Bochholt, dicht gefolgt von Ars Nova und der Bochumer Mannschaft.
Zum Abschluss des Wochenendes trafen sich am vergangenen Sonntag die Nachwuchsteams D und E in Göttingen zu ihrem zweiten Saisonturnier. „Während das neue E-Team erste Turnierluft schnuppert, zeigt das D-Team bereits eine technische sehr gute Leistung für eine Landesligaformation. Nahezu alle Tänzerinnen und Tänzer trainieren auch in der Einzeldisziplin, diese gute Basis ist deutlich sichtbar“, betonte Franziska Becker. Die E-Formation mit ihren Trainern Florian Köttner, Nele Hauff und Steffen Sieber erreichten Platz neun. Im großen Finale der Landesliga überzeugte das D-Team die Wertungsrichter mit ihrer Choreographie „Uptown Funk“ und durfte sich über den zweiten Platz freuen. Damit verbesserte sich die Mannschaft von Tom Hennig, Katharina Globuschütz und Michael Steiger direkt um einen Platz im Vergleich zur Vorwoche.

Tilman und Celine im Finale der Nordmeisterschaft

Bei der Nordmeisterschaft der besten Lateintänzer in Norderstedt gingen in der A-Klasse zwei Buchholzer Paare an den Start. Für Madlen Lüdemann und Malte Buck war es nach kurzer gemeinsamer Trainingszeit der zweite gemeinsame Wettkampf, die beiden wurden unter 24 Paaren 16. Große Freude bei Tilman Levine und Celine Balthasar, die beiden erreichten im hochklassigen Wettkampf das Finale und wurden Sechste! Herzlichen Glückwunsch an beide Paare!

 

Hamburger Abendblatt vom 12.02.2018

Tanzpaar zeigt aufsteigende Tendenz

Günther Bröde
 
Rang sechs für Celine Balthasar und Tilman Levin bei Nordmeisterschaft

Foto: BW Buchholz / HA

Rang sechs für Celine Balthasar und Tilman Levin bei Nordmeisterschaft

 

 

 

Buchholz.  Nach dem erfolgreichen Heimturnier der Lateinformation in der Nordheidehalle stand auch dieses Wochenende bei Blau-Weiss Buchholz ganz im Zeichen des Tanzsports. Zwei Tanzpaare traten in der Einzeldisziplin bei Savoy Norderstedt zu den Nordmeisterschaften an. Für Madlen Lüdemann und Malte Buck war dieser Wettkampf eine erste Standortbestimmung, sie tanzen erst seit wenigen Wochen zusammen.

Rang 16 unter 24 Startern war ein erster Achtungserfolg. Anders Tilman Levine und seine Partnerin Celine Balthasar – die beiden Tanzsportler legten einen überzeugenden Auftritt hin und wurden dafür mit Rang sechs belohnt. „Die Tendenz nach oben wurde den beiden durch etliche bessere Einzelwertungen versüßt, wir sind sehr zufrieden mit dem Einzug in dieses starke Finale“, freut sich Trainerin Franziska Becker.

Zeitgleich war die B-Formation bei ihrem dritten Ligaturnier in Ludwigsburg am Start. Nach dem hervorragenden vierten Platz wollte die Mannschaft natürlich wieder in das Finale einziehen und sich erneut beweisen. Das Team wurde aber von der grassierenden Grippewelle hart getroffen, sodass kurzfristig im Training umgestellt werden musste.

 

Damit nicht genug, erst kurz vor Beginn des Wettkampfs in der 2. Bundesliga wurde klar, dass Lia Heise nicht tanzen konnte. Jasmin Andreaßon musste in Windeseile zurecht gemacht werden und auf der ihr unbekannten Position mit Jan Viehof tanzen. „Dementsprechend nervös startete die Mannschaft in die Vorrunde, bei der nicht alles glatt lief“, berichtete Franziska Becker. Die mitgereisten Trainer Nick Dieckmann und Alina Nygaard verstanden es aber, die Mannschaft zu beruhigen und wieder auf Kurs zu bringen.

Trotz des nicht optimalen Durchgangs erreichte die Mannschaft das Finale. In diesem konnte das Team dann befreiter auftanzen und präsentierte die Choreographie „The Team“ deutlich sicherer und mit mehr Ausstrahlung. „Die Tageswertung 3 und viermal 5 geht somit völlig in Ordnung, die Mannschaft hat eine tolle Teamleistung vollbracht und wird in 14 Tagen erneut angreifen“, war Dieckmann mit Platz fünf zufrieden.

Die Nachwuchsteams D und E traten in Göttingen zu ihrem zweiten Saisonturnier in der Landesliga Nord an. Während das neue E-Team dabei erste Turnierluft schnupperte, zeigt das D-Team eine technische sehr gute Leistung für eine Landesligaformation. Franziska Becker: „Dass nahezu alle Tänzerinnen und Tänzer auch in der Einzeldisziplin trainieren ist eine gute Basis für die Mannschaftsleistung.“

Platz neun für die E-Formation tat der Begeisterung der Debütanten keinen Abbruch. Die Mannschaft mit einem Durchschnittsalter von 12 Jahren ist eine der jüngsten Formationen Deutschlands. Das D-Team freute sich über Platz zwei.