Hamburger Abendblatt vom 06.02.2017

B-Team gewinnt das kleine Finale in Bochum

Von Günther Bröde
 
Die B-Formation von Blau-Weiss Buchholz steht im Gesamtklassement auf dem geteilten fünften Platz
 Lateinformation von Blau-Weiss Buchholz belegt beim dritten Saisonturnier in der 2. Bundesliga Rang sechs.

Buchholz.  „Das Team verbessert sich von Runde zu Runde.“ Dieses Kompliment gab es für die B-Formation von Blau-Weiss Buchholz in der 2. Bundesliga von ihrer Trainerin Franziska Becker. Die Lateintänzer konnten beim dritten von fünf Saisonturnieren beim VfL Bochum das kleine Finale gewinnen und landeten damit auf Rang sechs. Damit hat das Buchholzer B-Team nach zwei fünften Plätzen ganz knapp das große Finale verpasst, aber die bisher beste Vorrunde getanzt.

Die Finalrunde erreichten Bochum, Weinheim und das Führungstrio aus Walsrode, Bremerhaven und von der Gemeinschaft Rhein-Main. Die Buchholzer Trainer Franziska Becker und Frederike Frieds mussten nicht viel Überzeugungsarbeit leisten, ihre Mannschaft zeigte, nachdem die erste Enttäuschung über den verpassten Finaleinzug verflogen war, hervorragenden Sportsgeist und tanzte im kleinen Finale befreit auf. Mit der Wertung 1-1-1-2-2 wurde dann der sechste Platz erreicht, der im Gesamtklassement nach drei Turnieren zum geteilten fünften Rang reicht.

„Mit Sicherheit ist die 2. Bundesliga gerade im Mittelfeld stärker als in der vergangenen Saison, so dass der Einzug ins große Finale immer hart erkämpft werden muss. Die Mannschaft hat eine tolle Einstellung gezeigt. Natürlich wollen wir beim nächsten Turnier in Bremerhaven wieder das große Finale erreichen“, sagte Franziska Becker. Sieger wurde erneut die Formationsgemeinschaft Rhein-Main vor dem TSC Walsrode und der TSG Bremerhaven.

Bei den Nordmeisterschaften in Elmshorn stellten sich die Blau-Weiss-Einzeltänzer Julian Dreyer und Madlen Lüdemann zum ersten Mal nach ihrem Aufstieg der Konkurrenz in der A-Klasse Latein. Dank einer sehr guten Leistung schafften es die beiden Tänzer, die auch Teil der erfolgreichen A-Formation sind, ins Halbfinale. Letztlich belegten sie den 10. Platz unter 29 Paaren, bei der parallel durchgeführten Niedersachsenmeisterschaft reichte es zur Bronzemedaille. „Ein toller Erfolg, wenn man bedenkt, dass sie noch neu in dieser Klasse sind“, lobte Franziska Becker.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.