Hamburger Abendblatt vom 17.01.2018

B-Formation verpasst das große Finale
Markus Steinbrück

Die B-Formation von Blau-Weiss Buchholz mit Jubilar Florian Hissnauer (vorn, in der Mitte), der sein 50. Turnier bestritt
Foto: Blau-Weiss Buchholz / HA
Die B-Formation von Blau-Weiss Buchholz mit Jubilar Florian Hissnauer (vorn, in der Mitte), der sein 50. Turnier bestritt

Zweite Lateinformation von Blau-Weiss Buchholz landet zum Saisonauftakt der 2. Bundesliga auf Platz sechs.
Buchholz. Als Erste der insgesamt fünf Lateinformationen von Blau-Weiss Buchholz ist das B-Team in die Saison 2018 gestartet. In den kommenden Wochen wird diese Zweitligamannschaft im wöchentlichen Wechsel mit der A-Formation, die in der 1. Bundesliga antritt, aktiv sein. Nach dem Rückzug der zweiten Mannschaft des Grün-Gold-Clubs Bremen ist Buchholz‘ Zweite in diesem Jahr das ranghöchste B-Team Deutschlands. Bereits in der dritten Saison startet die Mannschaft in der 2. Bundesliga und hat sich zur neuen Saison personell vielversprechend formiert und die anspruchsvolle Choreographie „The Team“ vom A-Team übernommen.
Zum Saisonstart ging es nach Düren. In der Vorrunde unterliefen dem Team der Trainer Franziska Becker, Nick Dieckmann und Alina Nygaard einige Fehler bei den Höchstschwierigkeiten. Der angestrebte Einzug ins große Finale der besten Fünf wurde verpasst. Nach eingehender Analyse wollten die jeweils acht Tänzerinnen und Tänzer im kleinen Finale sicherer auftreten. Das gelang. Die Blau-Weissen gewannen das kleine Finale und belegten im Gesamtklassement den sechsten Platz.
Das Fazit fiel zwiespältig aus. „Leider konnten wir unsere guten Trainingsleistungen noch nicht beim Turnier abrufen, haben uns aber mit einer hervorragenden tänzerischen Leistung erfolgreich behauptet und das Minimalziel erreicht“, sagten Becker und Dieckmann. Die nächsten Stationen in der 2. Bundesliga sind Bietigheim (27. Januar), Ludwigsburg (10. Februar), Rüsselsheim (24. Februar) und zum Abschluss Bochum (10. März).

Florian Hissnauer tanzte sein 50. Turnier für Buchholz und wurde von seiner Mannschaft mit Geschenken und Glückwünschen überhäuft. „Durch sein immenses Engagement als Tänzer und Trainer der C-Formation trägt der sympathische Hamburger maßgeblich zu den großen Erfolgen der Blau-Weiss-Tänzer bei“, sagte Trainerin Franziska Becker lobend.