B-Team in Bietigheim

 

Große Freude in Bietigheim!
Unser B-Team hat sich nach dem etwas verhaltenen Saisonstart vor 14 Tagen in Düren auf den Weg in den Süden gemacht. Zum zweiten Turnier reiste die Mannschaft nach Bietigheim und wollte ihre gute Trainingsleistung auf die Fläche zaubern. Schon in der Vorrunde klappte das sehr gut und mit allen fünf kreuzen wurde das Finale erreicht. Mannschaft und Trainer freuten sich natürlich riesig und tanzten im Finale noch befreiter auf. Mit der Wertung 44455 gelang dann sogar der 4.Platz und somit gleich zwei Plätze besser als noch vor 14 Tagen, dieses Ergebnis wurde dann auf der langen Rückfahrt im Bus gebührend gefeiert. Die intensive Trainingsarbeit der letzten Wochen hat sich bezahlt gemacht und jetzt werden alle weiter daran arbeiten im Mittelfeld der Liga auch beim dritten Wettkampftag zu bestehen. Herzlichen Glückwunsch an unser tolles B-Team #whathaveyoudonetaodayundso #Druckverlust

Gesamtergebnis
Fg Aachen-Düsseldorf 11111
Residenz Ludwigsburg 22223
TSG Bietigheim 33332
Blau-Weiss Buchholz 44455
Badenia Weinheim 55544

TSA Bochholt 11231
Ars Nova Verden 32113
Rot-Weiss Silber Bochum 23322 

Auftakt 2.Bundesliga in Düren

Unser B-Team, welches in diesem Jahr als einziges B-Team auf Bundesebene antritt, startete am Samstag als erste Mannschaft in die Liga Saison 2018! 
Gut vorbereitet ging es in Düren in die erste Runde, allerdings verliefen der Mannschaft in der Vorrunde einige Patzer, sodass der angestrebte Finaleinzug verpasst wurde. Im kleinen Finale überzeugte die Mannschaft vor allem mit ihrer tänzerischen Qualität und der homogenen Darbietung der Choreographie “ The Team“. Am Ende gewann das Team das kleine Finale und belegt Rang 6 im Gesamtklassement. 
Ein ganz besonderer Tag war es für Florian Hissnauer, der am Samstag sein insgesamt 50. Turnier für die Buchholzer Tanzfamilie bestritt. Florian ist nicht nur ein wesentlicher Leistungsträger im B-Team sondern durch sein übergroßes Trainerengagement als C-Team Trainer eine wesentliche Stütze der Buchholzer Erfolgsgeschichte! Herzlichen Glückwunsch!

Gesamtergebnis Düren 

1. FG TSZ Aachen- Boston Club Düsseldorf 11111
2. TSC Residenz Ludwigsburg 22322
3. TSG Bietigheim 33243
4. Team Ars Nova, Verden 54435
5. TSG Badenia Weinheim 45554
—–
6. Blau-Weiß Buchholz, B 76677
7. TSA d. TSV Bocholt 68768
8. T.T.C. Rot-Weiß-Silber Bochum 87886

C- und D-Team in Nienburg

IMG-20170326-WA0006

Man kann fast sagen ein perfektes Wochenende für unsere Nachwuchsteams in Nienburg. Am Samstag traf sich die Oberliga zum vierten Wettkampftag. Nach einer längeren Pause wollte das C-Team natürlich wieder seinen zweiten Platz verteidigen. Der Umstand, dass aufgrund von einem Auslandsaufenthalt diesmal das C-Team „nur“ mit sieben Paaren antreten konnte hinderte die Mannschaft überhaupt nicht daran auch in Nienburg eine tolle Leistung zu zeigen, die wieder mit dem zweiten Platz belohnt wurde. Die Trainer Florian, Björn und Meike sind natürlich wahnsinnig stolz auf ihr Team und die gezeigte Leistung.
Beflügelt durch das gute Abschneiden des C-Teams startete auch das D-Team am Sonntag nach längerer Pause wieder in das Turniergeschehen. Beim Auftaktturnier erreichte das junge Team den achtbaren fünften Platz von neun Teams, doch schon beim zweiten Turnier zeigte die Mannschaft dass noch mehr in ihnen steckt und holte sich sensationell den dritten Platz. Nun waren alle gespannt ob dieser Erfolg wiederholt werden kann. Top betreut wurde das Team von gleich fünf mitgereisten Trainern: Katharina, Tom, Michael, Florian und Björn. Beide Turnierdurchgänge der Choreographie „Uptown funk“ konnten sich sehen lassen und das Team freute sich riesig über den erneuten dritten Platz mit der Werung 33345. Auch in der Gesamttabelle ist das D-Team jetzt auf dem dritten Rang. Direkt in einer Woche geht es für die Landesliga weiter mit dem vierten Wettkampf in Kiel! Beiden Teams und ihren Trainern einen herzlichen Glückwunsch zu diesen fantastischen Leistungen.

Gesamtergebnis Oberliga:

2017-03-27 09.18.08

 

 

 

 

 

Gesamtergebnis Landesliga:

2017-03-27 09.17.24

Saisonabschluss in der 1.Bundesliga

DSC_0026

Es war eine denkwürdige Saison – man muss schon über ein Jahrzent in den Annalen des Tanzsports zurückgehen, wann das letzte Mal eine neue Mannschaft in die Medaillenränge der 1.Bundesliga eingedrungen ist. Unserem A-Team ist dies gelungen und seit der deutschen Meisterschaft im vergangenen November hat unser Team den dritten Platz festgehalten und auf keinem Turnier mehr abgegeben – im Gegenteil fast alle Wertungsrichter werteten die Mannschaft von Franziska Becker, Nick Dieckmann und Christopher Voigt im Laufe der Liga auf den dritten Rang. So auch beim letzten Wettkampf am Samstag in der Arena Kreis Düren, wo die Mannschaft sich mit zwei sehr guten Durchgängen wieder mit allen dritten Plätzen direkt hinter den WM Medaillengewinnern aus Bremen und Velbert/Bochum platzierte. Die morgendliche Stellprobe verlief noch etwas holprig, aber nach einer intensiven Videos Analyse konnte die Mannschaft in der Vorrunde die Fehler nahezu abstellen. Für das Finale gaben dann die Trainer unisono die Parole raus: das ist euer Finale, genießt es einfach! Das ließ sich die Mannschaft nicht zweimal sagen und beendete ihre Saison mit einer tollen Leistung, die auch das faire Publikum zu begeistern wusste.
Alle Verantwortlichen in Buchholz sind unglaublich stolz auf die Leistung der Mannschaft, die „erst“ vor 12 Jahren zum Leben erweckt wurde und fast ausschließlich mit tänzerischen Eigengewächsen den Weg von unten nach ganz oben geschafft hat.
Jetzt hat das A-Team sich natürlich eine Pause verdient, bevor es dann mit Volldampf in die Vorbereitung für die deutsche Meisterschaft am 11.11. in Bremen geht.

Gesamtergebnis 1.Bundesliga Düren

1. Grün-Gold-Club Bremen A 1 1 1 1 1 1 1
2. FG TTC RWS Bochum – 1. TSZ Velbert A 2 2 2 2 2 2 2
3. Blau-Weiss Buchholz A 3 3 3 3 3 3 3
4. Grün-Gold-Club Bremen B 4 4 4 4 4 5 4
5. TSG Backnang A 5 5 5 5 5 4 5
—–
6. FG TSZ Aachen – Boston – Club Düsseldorf A 7 7 7 6 6 6 6
7. 1. TC Ludwigsburg A 6 6 6 7 7 8 7
8. TSC Residenz Ludwigsburg A 8 8 8 8 8 7 8

Danksagung der Mannschaft:
Hier in Buchholz hatten und haben wir das Glück, dass wir eine tolle Gemeinschaft und Infrastruktur haben, die es uns ermöglicht über viele Jahre zusammen zu wachsen und uns zu entwickeln. Dafür möchten wir uns bei euch allen von Herzen bedanken, angefangen bei Hans, Björn und Uwe, bei Kathrin, bei Arno Reglitzky, Wilfried Geiger und dem gesamten Vorstand des Blau-Weiss Buchholz, die uns aufgenommen sowie fantastisch unterstütz haben. Bei allen Eltern sowie Chris Huland, die uns die schönsten Heimturniere mit ganz besonderer Atmosphäre organisieren, bei Sibilla, bei allen Sponsoren, beim Hamburger Abendblatt, Wochenblatt, Winsener Anzeiger sowie Besser im Blick und natürlich bei allen Familien, Freunden und Fans. Wir danken euch für euren Einsatz für „The Team“ – euer A-Team! Next stop deutsche Meisterschaft in Bremen! #differentcharactersoneunit #theteam

A-Team ist Mannschaft des Jahres

IMAG0093Bei der Sportgala des Landkreises Harburg wurde unser A-Team am Freitagabend in Winsen zur Mannschaft des Jahres ausgezeichnet und für die großen Erfolge des vergangenen Jahres geehrt. Stellvertretend für die Erfolge der Einzelpaare wurden Julian Dreyer und Madlen Lüdemann als ranghöchste Landesmeister des vergangenen Jahres ebenfalls für ihre sportlichen Leistungen geehrt. Wir sind natürlich ungeheuer stolz auf diese Wertschätzung unserer erfolgreichen Tänzer und der damit verbundenen Arbeit der Trainer und allen, die das Tanzen in Buchholz unterstützen.

 

Hamburger Abendblatt vom 06.03.2017

Kira Kubbe ist Sportlerin des Jahres

Von Norbert Scheid
 
Kira Kubbe und Alexander Vogt wurden für ihre herausragenden sportlichen Leistungen geehrt

Foto: @K.Schaar / HA

„Fest des Sports 2017“ Kreissportbund ehrte herausragende Sportlerinnen und Sportler sowie Ehrenamtliche.

 

Fest des Sports 2017″. Von der Silhouette des Landkreises Harburg-Land eingerahmt, strahlt das Motto von einem überdimensionalen Bildschirm in die Stadthalle in Winsen. Die ist fast bis auf den letzten Platz besetzt, als Friedhelm Meyer, kommissarischer Vorsitzender des KSB bei der Begrüßung der Gäste noch einmal hervorhebt, dass von den rund 245.000 Bewohnern des Landkreises etwa 98.000 Mitglieder in einem Sportverein sind.

Und von denen wurden die nach oben auf die Bühne und ins Rampenlicht gebeten, die im vergangenen Jahr Hervorragendes in ihrem Sport geleistet haben. Dabei gehört es zur klugen Tradition der Organisatoren, nicht nur die zu ehren, die schneller rennen. fantastischer Turnen, begeisternd tanzen, Badminton spielen oder im Kanuslalom durch die Stangen tanzen. Das „Fest des Sports“ würdigt und ehrt auch Übungsleiter, Trainer und Funktionäre, die schon kleine Kinder für die Bewegung begeistern und mit ihrem Einsatz den Talenten die Erfolge erst ermöglichen.

Zu dem Abend in der Stadthalle gehört auch, dass sich der Sport als Show und Unterhaltung präsentiert. Wie die Kung-Fu-Kämpfer vom MTV Salzhausen, die sozusagen Asien mitten nach Winsen brachten. Denn auf der Bühne, ganz schwarz gekleidet, auch drei asiatische Mädchen und ihre Mutter. mit asiatischen Wurzeln. Die Familie stammt aus Vietnam. „Aber KungFu“, erklärt lächelnd Vater Trieu, „haben wir in Salzhausen gelernt.“

Es ist ein Mädchen aus Roydorf, dessen Wahl und Ehrung zu einem der Höhepunkte des Abends wird. „Sechs Deutsche Meisterschaften in Folge zu gewinnen, das schafft nicht mal der FC Bayern München“, so begann Kathrin Röhlke, gemeinsam mit Jana Sussmann die schlagfertige Moderatorin des Abends. „Kira schon, und zwar im Canadier Einer.“ Und das im Wildwasser-Slalom. Aber das wissen wohl alle Sportfans inzwischen.

Kira Kubbe ist beim MTV Luhdorf-Roydorf erfolgreich geworden. Vor drei Jahren wurde sie das erste Mal zur Sportlerin des Jahres gewählt. Dann wechselte sie in das Sportinternat und nach Leipzig. „Dort habe ich gerade meine erste kleine Wohnung bezogen“, erzählt die 18-Jährige. „Neben dem Sport bereite ich mich auf mein Abitur vor.“ Zur Ehrung in der Stadthalle wurde Kira Kubbe von Bundestrainer Thomas Küfner begleitet.

„Morgen früh fahren wir weiter ins Trainingslager nach Frankreich“, sagt der. „Da Kira im Juni 19 wird, muss sie bei den Frauen starten. Das ist immer die schwierigste Hürde. Und gerade Wildwasser-Slalom ist die komplizierteste und trainingsintensivste Disziplin im Kanusport“. Weil sie am Sonnabend nach Frankreich aufbrach, konnte Kira nicht zum Spiel ihres Lieblingsvereins, des FC St. Pauli.

Alexander Voigt, der Sportler des Jahres, beendet gerade sein Referendariat zum Lehrer. Als der 29-jährige im eng sitzenden, feinen Jackett, mit schwarzer Fliege und weißen Turnschuhe schwungvoll die die Bühne betrat, mögen manche im Parkett gedacht haben: „So hätte ich mir meinen Lehrer auch gewünscht“. Alexander Voigt, nach dem Rio-Teilnehmer An­dreas Toba der zweitbeste Kunstturnier Niedersachsens, hat sich zuerst und mit Rührung bei seinem Lehrmeister bedankt.

„Ich war fünf Jahre alt, da hat mich Bernward Bade, der heute Geburtstag hat, bei Buchholz 08 unter seine Fittiche genommen. Ihm habe ich als Sportler alles zu verdanken, aber als Freund ist er noch wichtiger für mich“. Als Turner hatte der zukünftige Lehrer zunächst mit großen Leistungen Punkte für die Bundesliga erkämpft.

Dann die DM im Mehrkampf. Mit Bodenturnen, Sprung, Barren und Reck, dazu die 100 Meter in 12,2 Sekunden, 5,58 Meter im Sprung, 46,27 Meter beim Werfen und 9,97 Meter mit der Kugel – in diesem sportlichen Achtkampf wurde Alexander Voigt Deutscher Meister.

Die Mannschaft des Jahres ist unter fröhlichem Applaus in der Stadthalle einmarschiert, allerdings in zivil. Schade, aber schminken und sich für die große Tanzshow zu kleiden, wäre für die Lateinformation von Blau-Weiß Buchholz (Dritte in der Bundesliga) zu zeitaufwendig gewesen. Für ein fröhliches Bild sorgten sie auch so bei der Ehrung.

Tobias Stage, Lennart Kolander, Maximilian Spöthe, Thore Joswig und Eske Blecken, der starke Nachwuchs der Fechtsparte von Blau-Weiß Buchholz, wurden als Jugendmannschaft des Jahres auf die Bühne gerufen.

Zu all denen, die für ihr ehrenamtliches Engagement gewürdigt wurden, gehörte Anny Häcker. Nach 50 Jahren hat sich die Übungsleiterin des SV Trelde-Kakenstorf in den Ruhestand zurückgezogen. Obwohl, das mit dem Ruhestand, das mag bei der mobilen 88-Jährigen niemand recht glauben.

Und dann kam noch der Almut-Eutin-Gedenkpreis. 2016 starb die langjährige Vorsitzende des Kreissportbundes Harburg-Land. Den Preis, der an ihr Wirken erinnern soll, nahm der MTV Ramelsloh entgegen für sein Projekt: „Gegen sexualisierte Gewalt im Sport.“ Das hatte Almut Eutin noch mit angestoßen. „Wenn wir nicht ansprechbar dafür sind“, hatte sie gemahnt, „lassen wir Kinder im Stich.“